Rafting 2014

So heuer wird’s sportlich, da wir alle so Intelligent waren unserem Easy einen Rafting Gutschein zum Geburtstag zu schenken wird dieser Ausflug spontan zum Gildenausflug umgewandelt also…Auf geht’s zu neuen Ufern!

Planungsphase:

  • Datumsfindung: Doodle und in progress, wobei Easy priorisiert ist
  • Unterkunft:Hader und ja brauchen wir…wahrscheinlich Schneizlreuth…
  • Fahrzeug:nach Profilierung durch beste Lokalitäten suche…nun doch da Easy
  • Programm:Rafting und noch was spaßiges

 

Teilnehmer:

  • Easy
  • Asmodaia
  • Tyala
  • Katonga
  • Hader
  • Poke

Fahrzeug:

Easy und Auto

Hier im Hintergrund recht schön zu sehen fast vom Easy verdeckt unser Bolide der Marke Citroen 9 Sitzer Vollausstattung und im Gegensatz zu unserem Gefährt vom letzten Jahr, wie ihr sehen könnt viel weniger Stauraum 😉

 

Anreise:

Um hier etwas auszuholen…die Anreise war kompliziert und um sie besser erfassen zu können werde ich nun auf Aufzählungszeichen umstellen, damit lest es sich auch leichter.

  • Abholung unseres Prestigeträchtigen Gefährts in Passau mit’m Daf
  • Vormittags war dann jeder noch mehr oder weniger mit Arbeiten beschäftigt
  • Abfahrt um 13:45 von Arnstorf aus in Richtung Gergweis, Ankunft 14:01 (ziemlich pünktlich) dann begann das Chaos
  • Abholung Daf und Asmodaia von zu Hause
  • Abholung Poke von zu Hause
  • Fahrt zur Raiba Gergweis weil Hader Geld brauchte
  • Ablieferung Poke in der Sparkasse, weil er auch Geld brauchte und Sprung ausm Bus von Asmodaia…wegen Geld
  • Abholung Easy…der kein Geld brauchte (scheiß Bänker)
  • Abholung Poke und Asmodaia
  • 14:15 pünktliche Abfahrt Richtung Traunstein
  • 15:15 nach etlichen Pinkelpausen Ankunft in TS uns Abholung Tyala
  • 17:00 Ankunft am Outdoor Center Schneizlreuth

 

Unterkunft:

Ready to go!

Untergebracht hab ich unseren bunten Haufen direkt vor Ort im Outdoor Center Baumgarten und zwar in Schullandheim stylischem Mehrbett Zimmer (yeah).

Hier hatten wir fast das ganze Wochenende freie Hand und wurden vom „Sepp“ persönlich bestens versorgt und verpflegt dazu später noch ein paar Bilder mehr.

Zur Lage sei gesagt, dass wir 5 min von Bad Reichenhall entfernt waren und alle geplanten Outdoor Activities direkt vorm Haus starteten.

 

Zimmer(unten) Haus (oben)

Zimmer


Tag 1, Freitag 27.6.

So nach unserer planmäßigen Ankunft wurden uns die reichhaltige Auswahl an Zimmer gezeigt und wir bezogen schnurstracks unsere Stockbetten. Sogleich wurden wir von Hunger getrieben nach Bad Reichenhall gezogen, wo wir auf Empfehlung im Bürger Bräu Platz nahmen und unsere Nigel Nagl Neuen Gilden T-Shirts zur Schau stellten.
Was uns

  • a) In Erklärungsnot kommen lies und wir natürlichen auch
  • b) die neidischen Blicke der anderen auf uns zogen.

Topfit und Gestärkt für Samstag machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo unsere erste heftige Munchkin Partie des Wochenendes begann, welche von Daf auf hinterlistigste Art und Weise durch Einsatz eines unfairen Ork Boni gewonnen wurde.

Darauf hin schworen Easy und ich uns dass uns so eine Blamage niemals nie nicht mehr passieren würde!
Der Abend wurde relativ früh beendet um am morgigen Tag Höchstleistungen bringen zu können…Es bleibt noch zu sagen das der Witze Contest in der Nacht von Team Easy/Poke gewonnen wurde, der anschließende Lautstärke Wettbewerb allerdings auch.

Und Ach ja es ist zu zweit verdammt Eng in einem Stockbett.

Tag 2, Samstag 28.6.

Am Samstag begann der Tag perfekt mit Frühaufstehern keinem Toiletten/Duschen Chaos und einem ausgiebigen Frühstück und danach ging’s auch schon an die Anprobe der schnuffigen Neoprenanzüge.
Hier ein paar Impressionen der Umzugsphase:

Danach ging’s gefühlt erstmal in einem Bus quer durch Österreich zum Einstieg. Nach einer kurzen Einweisung und Verinnerlichung der Ruderkommandos war die MS Vilstaler Hakler im Nu bereit in die wilde See zu stechen.

Besatzung war folgendermaßen aufgeteilt, links: Daf (Pointman), Hader (Motor), Tyala (fürn Style) // rechts: Poke (Pointmeme, dazu später mehr), Easy (Motor), Asmodaia (für’n Style).
Leider war der Wasserstand der Saalach nicht optimal mit nur 30cm, was allerdings unser grandioser Guide mehr als wettmachte.
Es wurde mit Hilfe unserer Pointmen/memmen angelandet sowohl rechts als auch links, sogar unsere Mädels wurden kurz als Pointwomen gebraucht. Wir, naja alle ausser Poke (deswegen auch Pointmeme) sprangen kurz von Brückengeländern (ca 4m) in Wassergumpen.
Hierzu Kommentar von einem unserer Guides nach dem Sprung vom Easy, Guide: „Guad, dass vo obm s’Wossa nochelaufd!“
Auch durften wir einige Male zum Schwimmen außerhalb unseres Bootes gehen, wo unserer Easy wieder einmal „gewonnen“ hat…flupp war er trotz heftigen Schwimmbewegungen weg 🙂
Nach 3,5 Stunden war’s dann leider vorbei und wir konnten uns einen warme Dusche und trockene Kleidung gönnen.

Hier nochmal ein nettes Bild von der ganzen Presswurstgruppe.

Presswurst Alarm
Erst mal in trockenen Tüchern ging es den aufkommenden Hunger zu bewältigen und die Sonnenstrahlen weiter zu genießen, also los nach Bad Reichenhall um dort im 2. besten Kaffee erstmal zu Speisen.

Aber es hieß noch Zeit totzuschlagen und Wissenslücken zu stopfen und so machten wir uns auf den Weg ins nahe gelegene Schönau am Königsee um die größte Touristen Falle der Region anzusehen incl. natürlich den Königsee und den Sagenumwobenen Watzmann. „Groß und Mächtig Schicksalsträchtig. Um seinen Gipfel jagen, Nebelschwaden“.
Nun genug der Laberei und ein paar Bildchen eingefügt.

 

Nach unserem hoch pädagogischen Bildungausflug ging’s wieder zurück zur Unterkunft wo unser Grillbuffet schon vorbereitet wurde…und wies beim Sepp so ist waren wir wieder gefragt uns selbst zu versorgen, da Bilder mehr erzählen als 1000 Worte und vor allem seiten füllender ist.

Unmittelbar nach unserem Gelage setzte dann auch gleich Stark regen ein den wir draußen im teils Überdachten Biergarten genossen und den Geschichten unseres Herbergsvaters Sepp lauschten. Bis zum frühen Abend taten wir so bevor wir uns dem Cuba Libre Genuss hingaben, eine Partie Munchkin begannen, welche der doofe Easy gewann und eine Horde schlecht singender und Gitarre spielender Preis`n vertrieben. (Im Nachhinein, Vielen Dank Asmo)
Der Witz Kontest ging glaub ich Unentschieden aus…an den Lautstärke Wettbewerb kann ich mich bei bestem Willen nicht mehr erinnern.

Tag 3, Sonntag 29.6.

Der Sonntag startete wieder mit sehr einem sehr guten Frühstück und trotz des Wolkenbruchs vom Samstag mit erstaunlich gutem Wetter.
Wir gingen es ruhig an und während Tyala und Hader die Umgebung zu Fuß erkundeten wartete auf die restlichen 4 eine Segway und Bogen Challenge.
Hierzu ein paar Bilder:

Als die Jungs und Mädls mit’m schießen fertig waren, setzte sogleich wieder der Regen ein und wir machen uns auf den Heimweg.
Noch Zwei schöne Bilder zum Schluss, zum einen weil hier so oft erwähnt „daSepp“ Berggastronom, Seilbahnbesitzer und coolster Outdoor Chef in ganze Welt.

da Sepp

Und weils mir persönlich so gut gefällt…Robin Hood und Jungfer Marian in Action

Robert Hood und Jungfer Dori

…to be continued in 2015…